Hauszeitung

Unsere Hauszeitung „Die AWO Familie“ erscheint seit über 3 Jahren vierteljährlich und ist ein beliebtes Magazin. Sie informiert über Aktivitäten in den AWO Ortsvereinen in den AWO Kindergärten und im AWO Helene-Schultheiß-Heim und berichtet über neue Entwicklungen im Kreisverband Fürth Land e.V..
Mit einer Auflage von 3000 Exemplaren wird sie gezielt an die Bewohner des AWO Helene-Schultheiß Heims, an die AWOMobilMenü Kunden und an AWOMobilePflege Kunden und AWOTagesPflege Kunden verteilt. Zusätzlich erhalten alle AWO Mitarbeiter und die Eltern der AWO Kindereinrichtungen die Hauszeitung wie auch die Mitglieder der AWO Ortsvereine. Weitere Exemplare werden in Arztpraxen, Apotheken, Rathäuser und Landratsamt ausgelegt. „Die AWO Familie“ hat Leser im jeglichen Alter. Das macht sie auch als Werbeträger für Unternehmen vor Ort sehr interessant. Sie möchten mit einer Anzeige dabei sein ? Wir bieten lukrative Jahresabschlüsse ( 4 x 20%). Melden Sie sich. Wir informieren Sie gerne. Tel. 0911/ 960660.
AWO KREISVERBAND FÜRTH-LAND E.V.

90513 Zirndorf,
Marie-Juchacz-Str. 2a

E-Mail : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 0911-971914-0
Telefax: 0911-971914-14

SCHLIESSUNG WEGEN CORONA-VIRUS / COVID 19

Die Zahl der Erkrankungen am Coronavirus ist in den letzten Tagen in Bayern deutlich angestiegen. Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat daher am 13. März in Abstimmung mit dem Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales eine Allgemeinverfügung zum Besuch von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und Heilpädagogischen Tagesstätten erlassen.

Danach dürfen Kinder vorerst bis einschließlich 19. April 2020 keine Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle oder Heilpädagogische Tagesstätte betreten.
Die Allgemeinverfügung gilt ab Montag, dem 16. März 2020. Damit entfallen die regulären Betreuungsangebote.
Ausgenommen von dieser Regelung sind Kinder, deren Erziehungsberechtigte in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sind. Hierzu zählen insbesondere alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung) und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

(Quelle: 328. Newsletter des Stmas Bayern)