Kindertagesstätte "Baumhaus" - Rosstal

AWO-Kindertagesstätte „Baumhaus“
Wilhelm-Löhe-Str. 13
90574 Roßtal

Tel: 09127 - 5909920
Fax: 09127 - 5909921
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: awo-fl.de

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Fürth-Land

Kindertagesstätte Rosstal


Öffnungszeiten:

Montag – Freitag: 6:45 Uhr – 17:00 Uhr

Ferien-Schließzeiten 2019-20:

04.10.19 -> Brückentag
20.12.19 -> KiTa schließt um 12 Uhr
23.12.19 - 02.01.20 -> Weihnachtsferien
03.01.20 -> Schließtag wegen Teamplanungstag
24.02.20 - 25.02.20 -> Faschingsferien
26.02.20 -> Schließtag wegen Team-Planungstag
09.04.20 und 14.04.20 -> Osterferien
20.04.20 -> Krippe bleibt geschlossen wegen Konzeptionstag
22.05.20 -> Brückentag
12.06.20 -> Brückentag
17.08.20 - 21.08.20 -> Sommerferien

Unsere Einrichtung

Unsere neue zweigeschossige AWO-Kindertagesstätte „Baumhaus“ wurde 2017 vom Markt Roßtal erbaut und liegt direkt neben der Mittelschule, in der Wilhelm-Löhe-Strasse 13.
Die Trägerschaft übernahm der AWO Kreisverband Fürth-Land e.V. und seit 8. Januar 2018 lernen, spielen, singen und lachen bei uns viele kleine und große „Baumhaus-Bewohner“.
Die zentrale Lage, angrenzend an die südlichen Wohngebiete, bietet eine sehr gute Anbindung, sowie eine Reihe an Spazier- und Ausflugsmöglichkeiten.
Unser „Baumhaus“ beherbergt zwei Kindergartengruppen für Kinder von 3-6 Jahren im Obergeschoss und zwei Krippengruppen für Kinder von 0-3 Jahren im Erdgeschoss.
Uns sind alle Kinder willkommen – unabhängig von Hautfarbe, nationaler, sozialer und konfessioneller Zugehörigkeit.
Wir grenzen keine Kinder aus und sind offen für ihre besonderen Bedürfnisse.

Anmeldung

Sie können jederzeit telefonisch (Tel-Nr. siehe oben) einen Anmelde-Termin mit uns vereinbaren. Bei diesem Termin können Sie unsere Einrichtung besichtigen und eine Vormerkung für Ihr Kind ausfüllen.

(am jährlichen Anmeldetag der kirchlichen KiTas in Roßtal nehmen wir nicht teil!)

Hier finden Sie unsere Vormerkung:

Elternbeitrag NEU ab 01.09.2019:

Beiträge für den KINDERGARTEN

(incl. 7 € Spielgeld und 10 € Rücklagen):

Mindestbuchungszeit 5 Stunden

138,00 €

 5 Stunden

149,00 €

6 Stunden

160,00 €

7 Stunden

171,00 €

8 Stunden

182,00 €

9 Stunden

193,00 €

10 Stunden

Beiträge für die KINDERKRIPPE

(incl. 7 € Spielgeld und 10 € Rücklagen):

Mindestbuchungszeit 5 Stunden

222,00 €

 4 Stunden

243,00 €

5 Stunden

264,00 €

6 Stunden

285,00 €

7 Stunden

306,00 €

8 Stunden

327,00 €

9 Stunden

348,00 €

10 Stunden

neue Gesetzesregelung ab 01.04.2019:

Die Beiträge für den Kindergarten werden durch den Beitragszuschuss des Freistaates Bayern um 100.-€ reduziert.
Dies gilt jeweils ab September des Jahres, in dem das Kind seinen dritten Geburtstag feiert, bis zur Einschulung!

Zusätzliche Kosten:
Getränke-/ Gruppengeld:                   30.-€ / Halbjahr

(für Getränke und gemeinsames Frühstück der Gruppen)                    

Auf Wunsch kann ein warmes Mittagessen bestellt werden. Dieses wird täglich frisch in der Küche des AWO Mobil Menü für die Kindertagesstätten gekocht und angeliefert!

Die Kosten hierfür betragen:
44,00.- € / Monat     =>     Kindergarten

38,50.- € / Monat     =>     Krippe
(AWO-Mitglieder jeweils 2.-€ weniger)     

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Fürth-Land

Unser Team


Anja Rupprecht

Einrichtungsleitung
Erzieherin/ Fachwirt f. Erziehungswesen

Katharina Amslinger-Rigol

Erzieherin im Kindergarten

Nadja Vollnhals

Kinderpflegerin im Kindergarten

Jessica Heidenreich

Heilpädagogin /
Erzieherin im Kindergarten

Tracy Pesak

Kinderpflegerin im Kindergarten

Janett Behrens

Erzieherin im Kindergarten

(in Elternzeit)

 

Franziska Grellmann

Kinderpflegerin im Kindergarten

Müge Lang

Kinderpflegerin im Kindergarten

Melanie Eckert

Erzieher-Praktikantin im 2. Jahr (SPS 2)

im Kindergarten

Angelina Kupsch

Erzieherin in der Krippe

Laura Spang

Erzieherin in der Krippe

Sarah Felbinger

Erzieherin in der Krippe

Susanne Gunesch

Erzieherin in der Krippe

Nina Trump

Kinderpflegerin in der Krippe

Nina Nieszery

Kinderpflegerin in der Krippe

Lisa Lutsch

Erzieherin in der Krippe ab Jan 2020

Maximilian Klein

Erzieher-Praktikant im 1. Jahr (SPS1)

in der Krippe

Doris Trump

Küchen-Fee

Unsere Räumlichkeiten

Wir wünschen uns für unsere Einrichtung eine freundliche Atmosphäre, die sich auch in der Raumgestaltung wiederspiegeln soll.
Auch wenn wir noch sehr neu sind und vieles noch in der Gestaltungsphase ist, arbeiten wir mit den Kindern gemeinsam daran, unsere ohnehin schon hellen und freundlichen Räume ansprechend und gemütlich zu gestalten.
Der Name „Baumhaus“ kommt unter anderem vom markanten Baumstamm, der, als Totempfahl gestaltet, bis unter das Dach die Mitte unseres Hauses ziert.
Im Erdgeschoss befindet sich die Krippe mit einem großzügigen Flur-Bereich, in dem sich die Garderobe und der Essensbereich der Krippenkinder befindet.
Rund um den Baumstamm eignet sich dieser Bereich auch für gemeinsame Treffen aller „Baumhaus-Bewohner“, sowie für Feste und Veranstaltungen!
Die Krippengruppen bieten den Kleinsten viel Platz für Bewegung und allerlei Material zum Spielen!
Ebenfalls befindet sich im Erdgeschoss das Büro der Leitung, unsere schöne große Küche, Lagerräume, Eingangsbereich mit Info-Wänden und unser Mehrzweckraum / Turnhalle, die täglich von den Kindern als Bewegungsraum genutzt wird!
Vom Erdgeschoss führt eine Treppe ins Obergeschoss. Für Menschen mit Handicap oder auch für Eltern mit Kinderwägen steht ein Aufzug zur Verfügung.

Im Obergeschoß befinden sich die Räume der Kindergartenkinder, sowie der Personal-, bzw. Besprechungsraum.
Auch hier gibt es einen großzügigen Flurbereich der durch eine Galerie Offenheit zum Erdgeschoss bietet.
Der Flurbereich bietet Platz für die Garderoben und den Frühstücksbereich, sowie eine Aktionsecke mit Spiegel-Dreieck und Spiegel-Tisch.
Die beiden Gruppenräume bieten auch hier viel Platz und Anregung zum Spiel. Weiterhin verfügt jede Gruppe über einen eigenen Waschraum!
Im Snoezelen-Raum können die Kinder sich ruhigeren Beschäftigungen widmen, sich Höhlen bauen, entspannen, Musik oder Hörspiele hören, usw. Weiterhin dient dieser Raum als Schlummer-Raum für die jüngsten Kindergartenkinder. Nach dem Mittagessen können sie hier ihren Mittagsschlaf machen.
Die kleine Werkstatt bietet Möglichkeit für viele kreative Angebote und Experimente.

Flurbereich Krippe

Der Flurbereich dient der Krippe als Garderobe, Ess- und Spielbereich!

Krippengruppe

Die "Wühlmäuse" und die "Holzwürmchen" machen es sich hier gemütlich!

Krippengruppe

Die "Wühlmäuse" und die "Holzwürmchen" machen es sich hier gemütlich!

Waschraum Krippe

Im großen Wasch- und Wickelraum kann man prima Sauberkeit und Hygiene üben!

Schlafraum Krippe

Hier lässt es sich gemütlich schlafen

Treppenhaus

hier geht's rauf in den Kindergarten-Bereich!

Flurbereich Kindergarten OG

Auch im Kindergarten wird der Flurbereich als Garderobe und Frühstücksbereich genutzt!

Spiegel-Dreieck

Das Spiegel-Dreieck befindet sich im Flurbereich des Kindergartens und ist ein beliebter Spiel- und Experimentierort.

Snoezelen-Raum

Unser Snoezelen-Raum steht den Kindern während der Freispielzeit als Raum für ruhigere Beschäftigungen zur Verfügung.

Nach dem Mittagessen schlummern hier unsere jüngsten Kindergartenkinder.

Kleine Werkstatt

Die kleine Werkstatt ist vor allem ein Raum für kreative Beschäftigungen in Kleingruppen; hier steht auch unser "Leucht-Tisch", an dem man vielfältig optische Spiele und Beschäftigungen durchführen kann!

Gruppenraum Kindergarten

In den Gruppenräumen gibt es vielfältiges Beschäftigungsmaterial für die Kinder.

Gruppenraum Kindergarten

Bei den "Adlern" und den "Glühwürmchen" wird viel gelernt, gespielt, gesungen und gelacht...

Gruppenraum Kindergarten
Waschraum Kindergarten

Die Waschräume grenzen direkt an die Gruppenräume an und sind altersgerecht ausgestattet!

Turnhalle / Mehrzweckraum

In der Turnhalle haben die Kinder die Möglichkeit zum Turnen und "Toben"

"Parkplatz"

....für die Fahrzeuge der "Krippies".

Eingang

"Herein spaziert!"

Foyer Obergeschoss / Kindergarten

Hier geht's in den Kindergarten!

Foyer Erdgeschoss

Im unteren Foyer befindet sich unser "Info-Point".

Garten

Der Garten bietet den Kindern viel Platz, Natur und Spielmöglichkeiten.

Pädagogische Inhalte

Wir sind eine familienergänzende Einrichtung mit dem Ziel, die Kinder ganzheitlich in allen Bereichen, die im bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan erläutert sind, zu fördern.
Wir arbeiten nach dem situationsorientierten Ansatz. Dies bedeutet, dass die Biographien und Lebensbedingungen der Kinder, nicht die Sichtweise der Erwachsenen, Ausgangspunkt der frühpädagogischen Arbeit sind.
Gleichzeitig werden Themen, Fragen und Projekte aufgegriffen, die für den Gruppenstand wichtig sind.
Weiterhin ist für uns das Konzept der gruppenübergreifenden Arbeit wichtig. So finden viele Angebote, Projekte und Veranstaltungen, statt, an denen Kindern aus den verschiedenen Gruppen teilnehmen können.
Während der Freispielzeit haben die Kinder die Möglichkeit, alle Räume der KiTa zu nutzen, wie zum Beispiel ein Besuch in den anderen Gruppen, viel Bewegung in der Turnhalle, Spielangebote in den verschiedenen Funktionsräumen, usw.

Integration / Inklusion:

Die gemeinsame Betreuung von Kindern mit und ohne Behinderung eröffnet schon im jungen Alter die Möglichkeit zu erkennen, dass Andersartigkeit normal ist.
Kinder wachsen mit dem Wissen auf, dass jedes Individuum auf seine eigene Art dazu gehört, und kein Kind sich der Gruppe genau anpassen muss, sondern vielmehr als selbstverständliches Mitglied eines Ganzen, bestehend aus vielen verschiedenen Kindern, angesehen wird. Kinder mit Behinderung erfahren so, dass sie dazugehören und fühlen sich sowohl angenommen als auch akzeptiert.
In unserer AWO-KiTa "Baumhaus" werden Kinder mit erhöhtem Förderbedarf gemeinsam mit Regelkindern betreut. Durch eine verringerte Gruppengröße, einem erhöhten Personalschlüssel, sowie den Fachdienst durch unsere heilpädagogische Fachkraft gewährleisten wir optimale Voraussetzungen für eine gelingende inklusive Pädagogik.

Soziales Lernen:

Eine der wichtigsten personalen Kompetenzen ist die soziale Kompetenz.
Diese entwickeln  Kinder durch:

- gute Beziehungen zu Erwachsenen und Kindern 
- Empathie und Perspektivenübernahme
- Kommunikationsfähigkeit
- Kooperationsfähigkeit
- Konfliktmanagement
- das (Kennen-) Lernen verfassungskonformer Werte
- Solidarität
- Einbringen und Überdenken des eigenen Standpunktes

Unter anderem wird dies gefördert durch:

-> einen offenen und wertschätzenden, respektvollen Umgang miteinander
-> Integration / planvolle Eingewöhnung der neuen Kinder
-> Anwendung angemessener Sprache, Begriffe, Mimik und Gestik
-> zuhören und ausreden lassen, sowie nachfragen können
-> das Angebot vielfältiger Gesprächsmöglichkeiten 
-> gemeinsame Aktivitäten wird Zusammenarbeit gelernt
-> Partizipation, d.h. Mitbestimmung der Kinder nach dem demokratischen Prinzip
-> Selbstständigkeit und Eigenverantwortung im täglichen Handeln
-> Regeln und Grenzen akzeptieren und einhalten
-> Lösungen in Konfliktsituationen finden und umsetzen

_____________________________________

Seit Mai 2019 beschäftigen wir uns in unserer KiTa mit dem Giraffentraum®.

Der "Giraffentraum®" ist ein Projekt, das auf der Gewaltfreien Kommunikation von Marshall B. Rosenberg beruht.

Ziel ist, das Selbst-Bewusstsein der Kinder zu stärken, vor allem für Stress und Krisensituationen, die Fähigkeit zur Kommunikation und des sozialen Umgangs zu fördern und Möglichkeiten zur Konfliktfähigkeit zu vermitteln. Daneben zielt es darauf ab, Sprachkompetenzen und Einfühlungsvermögen zu fördern.

Interkulturelles Lernen:

Interkulturelles Lernen bedeutet, das Wissen um verschiedene Kulturen, Sprachen  und Herkunftsländer zu erlangen, sowie offen und vorurteilsfrei kulturelle Vielfalt zu entdecken, unter anderem durch:

- Sachgespräche, Bilderbuchbetrachtungen
- Kochen und Backen internationaler Speisen
- Sitten und Bräuche, Lebensweise anderer Länder aufgreifen
- Lieder und Tänze mit fremdsprachlichen Elementen
- Kennenlernen verschiedener Sprachen
- usw.

Kreativität, Kunst & Ästhetik:

Ästhetische Bildung ist vor allem die Bildung von sinnlicher Wahrnehmung und Kreativität. Sie stellt die Erfahrung mit allen Sinnen in den Mittelpunkt. Sie erfasst alle Ausdrucksformen des Kindes (Sprache, Mimik, Gestik, Singen, Musizieren, Bewegen und Tanzen).

In unserer Kita geben wir den Kindern im kreativ-gestalterischen Bereich genügend Zeit, Raum, Material und Anreize um ihre Vorlieben, Begabungen und Interessen zu entdecken und zu vertiefen.

Kreativität wird gefördert durch:

- Angebote im künstlerisch-gestalterischen Bereich, auch mit wertlosem Material
-
Erfahrungen sammeln im Umgang mit verschiedenen Materialien
-
Miteinbeziehen der Kinder in die räumliche Gestaltung und zu unterschiedlichen Projektthemen 
- Entdecken eigener Ausdruckswege, z.B. durch malen, zeichnen, werken, gestalten, mimisch, sprachlich, gestisch
- Grundverständnis von Farben und Formen 
- Theaterspiel
- usw.

Kommunikation:

Kinder erlernen Sprache, weil es zu den Grundbedürfnissen des Menschen gehört, sich mit anderen auszutauschen. Doch lange, bevor sie die ersten Worte sprechen, beginnen die Mädchen und Jungen zu kommunizieren: Schon ein Säugling ist in der Lage, seiner Umgebung durch Schreien mitzuteilen, dass seine Bedürfnisse im Moment nicht erfüllt sind. Im Alter von drei Monaten signalisieren Kinder durch Zuwendung ihres Blicks Interesse und Interaktionsbereitschaft. Die Mädchen und Jungen beobachten beim zugewandten Sprechen intensiv die Mimik ihres Gegenübers und entschlüsseln so Sinngehalt, Artikulation und Gefühlslage des Gesprächspartners. Das Lächeln, hochgezogene Augenbrauen oder ein Nasekräuseln sind Hinweise, die helfen, die sprachliche Botschaft zu entschlüsseln und einzuordnen. Die Kinder setzen auch selbst Gesten ein, um sich mitzuteilen. (Zitat: "haus der kleinen Forscher" - Broschüre "Kommunikation 2014)

Kommunikation wird unter anderem gefördert durch:

  • Kinderkonferenzen
  • Sachgespräche
  • Nacherzählungen
  • täglicher Morgenkreis
  • Kinderumfragen
  • Rollenspiel / Kasperltheater
  • Bilderbücher
  • und vieles mehr

Konkret umfasst die Sprachförderung die folgenden Teilbereiche:

  • Artikulation: In diesen Bereich fallen die Wahrnehmung bestimmter Laute sowie die eigene Aussprache.
  • Wortschatz: Die Menge der zur Verfügung stehenden Worte bestimmt maßgeblich über die weitergehende Lernfähigkeit.
  • Grammatik: Dieser Bereich ist sehr stark von dem Umgang mit den Kindern zu Hause abhängig. Der Satzbau sowie die Beachtung grammatikalischer Regeln stehen im Fokus.
  • Rhythmus und Taktgefühl: Dieses Teilgebiet der Sprachförderung umfasst die Wahrnehmung einer Sprachmelodie.

Um eine Sprache zu lernen, benötigen Kinder ein Vorbild, welches die Eltern oder aber die Erzieherin in der  KiTa verkörpern sollten. Im Idealfall lernen Kinder den guten Umgang mit der Sprache von verschiedenen Seiten. (www.kita.de/wissen/sprachfoerderung-im-kindergarten)

---------------------------------------------------------------------------

Seit Mai 2019 beschäftigen wir uns in unserer KiTa mit dem Giraffentraum®.

Der "Giraffentraum®" ist ein Projekt, das auf der Gewaltfreien Kommunikation von Marshall B. Rosenberg beruht.

Ziel ist, das Selbst-Bewusstsein der Kinder zu stärken, vor allem für Stress und Krisensituationen, die Fähigkeit zur Kommunikation und des sozialen Umgangs zu fördern und Möglichkeiten zur Konfliktfähigkeit zu vermitteln. Daneben zielt es darauf ab, Sprachkompetenzen und Einfühlungsvermögen zu fördern.

Musik:

 

Durch gemeinsames Singen und Musizieren erhalten die Kinder die Gelegenheit, sich eine Reihe von Basiskompetenzen anzueignen.

Die Kinder drücken sich durch Musik aus, sie singen Lieder, setzen den Rhythmus in Bewegung und Tänzen um und lernen spielerisch die Dynamik, das Tempo von einzelnen Musikteilen kennen.

Das Hören von Musik wird in Bewegung umgesetzt. Hier können die Kinder Klänge und ihre Emotionen visualisieren und in Zeichen, Farben und Formen festhalten.

In Klanggeschichten experimentieren die Kinder mit einzelnen Instrumenten und lernen sie sinnvoll einzusetzen.

Beispiele musikalischer Bildungsangebote sind:

  • Singen, Kreisspiele
  • Begleitung mit Orffinstrumenten
  • Einsatz der "Körperinstrumente" bei Gesang
  • rhythmisches Sprechen und Bewegen
  • Taktgefühl lernen
  • Umgang mit Musikinstrumenten
  • Klanggeschichten, Phantasiereisen
  • Malen mit Musik
  • usw.
Bewegung:

Kinder erkunden und begreifen ihre Umwelt durch Bewegung und nehmen durch motorische Handlungen aktiv Einfluss auf ihr soziales und materielles Umfeld. Unsere KiTas tragen der Bewegungsfreude vielfältig Rechnung und bieten Kindern ein weites Feld, um motorisch zu lernen und diese Fähigkeiten auszudifferenzieren und zu vervollkommnen. 

Grobmotorische Kompetenzen

Grobmotorische Kompetenzen beziehen sich auf Aktivitäten größerer Muskelgruppen und sind in der Regel mit einer Bewegung des gesamten Körpers verbunden (z.B. Rennen, Klettern, Springen, Werfen und Fangen, Balancieren). 

Bildungsangebote können sein:

  • freie Bewegungsmöglichkeiten (Turnhalle, Garten, Spielplatz …)
  • gezielte Angebote: Turnen, Bewegungsspiele, Rhythmik, Tanz
  • Wandern mit Picknick, Ausflüge
  • selbstständiger Aufenthalt einzelner Kinder oder Kleingruppen im Garten
  • Spaziergänge durch Roßtal und Umgebung
  • uvm.

Feinmotorische Kompetenzen

Feinmotorische Kompetenzen beziehen sich auf koordinierte und meist kleinräumige Bewegungen einzelner Körperteile, vor allem der Hände. Besonders wichtig sind feinmotorische Kompetenzen beim Führen von Mal- und Zeichenwerkzeugen.

Bildungsangebote können sein:

  • schneiden
  • kneten
  • knüllen
  • malen
  • reißen
  • fädeln
  • Schleife binden
  • Bügelperlen-Bilder gestalten
  • Umgang mit einer Pinzette / Pipette, etc.
  • Umgang mit Essbesteck
  • Zubereiten von Speisen = schneiden, zupfen, umrühren,...
  • uvm.

Aktuelles


Im "Baumhaus" lebt der "Giraffentraum"

AWO KREISVERBAND FÜRTH-LAND E.V.

90513 Zirndorf,
Marie-Juchacz-Str. 2a

E-Mail : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 0911-971914-0
Telefax: 0911-971914-14